April 21, 2016

Partikelgrößenanalyse und Sedimentation

Die Sedimentation Technik (ursprünglich der Pipette Methode) analysiert die Niederschlag von Partikeln in flüssigem Medium und korreliert die Geschwindigkeit mit Partikel Masse durch die Verwendung der Stokes Law. Die Masse des Partikels wird von der Dichte und Partikelgröße bestimmt.

Heutzutage wird die Sedimentation Geschwindigkeit bestimmt durch Messung der Auslöschung der Röntgenstrahlung  in der Flüssigkeit bei bestimmten Höhen und Abständen. Auf dieser weise kann der Korngrößenverteilung auf Unterschied in der Masse berechnet werden. Diese Methodik ermöglicht hochauflösende Messungen innerhalb relativ kurzer Zeit.

Die Technik eignet sich für alle Materialien mit Elemente Z > 12 und wird häufig zur Bestimmung der Partikelgrößen in Bodenproben angewendet. Die Partikelgröße bereich ist von Laminaren Strömung abhängig und lauft von ca. 0,5 bis 300 μm. Die Dichte dient am liebsten bekannt zu sein oder jedenfalls durch Helium Pyknometrie Messungen bestimmt zu werden. Die Partikelgröße Messungen werden gepflegt auf einem Micromeritics Sedigraph 5100 und das Bericht besteht aus einer grafischen Darstellung mit den kumulativen und differenzierte Partikel Masse und Statistiken wie der Modus, Mittelwert und Median Durchmesser, Standardabweichung usw.