April 21, 2016

Porosität und Dichte Analyse mittels Quecksilber Porosimetrie

Quecksilber Porosimetrie verwendet die nicht benetzenden Flüssigkeit Quecksilber um Informationen über die Eigenschaften von porösen Festkörpern zu bekommen: Porosität, Porengröße, Porengrößenverteilung und Dichte. Ein höherer Druck ist notwendig um Eindringen von Quecksilber in kleinere Poren zu erhalten. Quecksilber kann bereits in größeren Poren eindringen bei niedrigem Druck. Auf diese Weise kann ein breites Bereich von Porengrößen gemessen werden und  eine Porengrößenverteilung ab 4 nm (Druck = 400 MPa) bis zum 800 μm (Vakuum) analysiert werden. Dies hat zur Folge das Quecksilber Porosimetrie sehr geeignet ist für Materialien mit einer breiten Verteilung der Poren oder hauptsächlich Makroporen und hohe Porosität.

Vor der Analyse wird Vakuum oder Flow Entgasung eingesetzt um Feuchtigkeit von der porösen Struktur zu entfernen. Außer Informationen über die Porosität durch Poren in der Festkörper, könnte auch Informationen über die Porosität zwischen Partikeln (Inter-Partikeln Porosität) abgeleitet werden.

Die Niederdruck und Hochdruck Quecksilber Porosimetrie Messungen finden statt auf die CE-Instruments Pascal 140 und 440 Porosimeters. Der Bericht enthält eine grafische Darstellung der Quecksilber Intrusion und Extrusion Kurve und die entsprechenden Porengrößenverteilung und Daten über Porenvolumen, Porengröße, Dichte und Porosität.